Zusatzleistungen

Osteopathie, Akupunktur, Triggerpunktbehandlung

Neben schulmedizinischer Behandlung bieten wir auch ergänzende Therapien an:

Ärztliche Osteopathie - Akupunktur (TCM-Diagnostik) - Chirotherapie - Quellgasbehandlung - Neuraltherapie - Naturheilverfahren - Präventionsmedizin - Präventionsmedizin

Mit der Manuellen Medizin behandelt man reversible Funktionsstörungen der Muskulatur und der Gelenke:
  • Schmerzen im Bereich der Gelenke und der Muskulatur
  • Einschränkung der Beweglichkeit
  • Ungleichgewicht der Muskulatur und daraus resultierende falsche Körperhaltung
  • Blockaden und Verklebungen bei Z.n. Operationen oder Verletzungen innerer Organe.
  • Craniosakrale Techniken
Dabei wende ich hauptsächlich die sogenannten weichen Techniken an, die über die spezifische Entspannung der Muskulatur den entsprechenden Gelenken wieder die Möglichkeit gibt sich frei zu bewegen. Ein Hauptaugenmerk fällt dabei auch immer auf eine gute und ausgewogene Körperhaltung.

Meist sind mehrere Behandlungen notwendig. Unterstützende Maßnahmen durch einen Physiotherapeuten können sinnvoll sein.
AkupunkturBestandteil der traditionellen chinesischen Medizin (TCM). Sie hat sich als ein Baustein eines schmerztherapeutischen Gesamtkonzeptes bewährt. Besonders wirkungsvoll bei:
  • Schmerztherapie (Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen)
  • Allergien
  • Funktionelle Beschwerden z.B. durch Störungen des vegetativen Nervensystems, Stress, Verdauungs-störungen, ...
Wir setzen Nadeln aus Stahl mit einem Durchmesser von ungefähr 0,25 mm bei einer Länge von 15 bis 50 mm an genau definierte Punkte, wo sie über neurohumorale Mechnismen (Botenstoffe) ihre Wirkung im Zentralnervensystem und somit im Körper entfalten.

Stoßwellenakupunktur nach GERMAN ®: nadellose Anwendung mit einem speziell entwickelten Stoßwellenschallkopf auf die Akupunkturpunkte, wodurch die Endorphinausschüttung gesteigert und so der Schmerz gelindert wird.

Quellgas

ist eine Reiz- und Reflextherapie, wobei mit Kohlensäure, die unter die Haut gespritzt bzw. mit feinsten Nadeln in die Muskulatur gespritzt durch reflektorische örtliche Gefäßerweiterung es zu einem Abtransport schmerzauslösender Stoffe kommt. Meist sind bei akuten Schmerzen wenige Sitzungen ausreichend, besonders bei Patienten mit Fibromyalgie.


Triggerpunkte

sind entzündliche Regionen in der Muskulatur, von denen aus Schmerzen in nahe liegenden Regionen ausstrahlen. Sie werden durch "dry needeling", Stosswelle, Injektionen oder Manualtherapie gezielt ausgeschaltet.


Rheumatologie und

Schmerztherapie
Dr. Helga Streibl
Dr. Streibl

Praxis

Münchner Str. 56a
83607 Holzkirchen

Anmeldung
Rheumasprechstunde:
Telefon: 08024/6088755
Fax für Befunde: 08024/6088756

Sprechzeiten:

Mo 15:00 - 18:00
Di  8:15 - 12:00
Mi  8:15 - 12:00
Do  8:15 - 12:00 und
16:00-19:00
Fr  8:15 - 12:00